Programmiergerät

Programmiergeräte sind eigenständige Geräte mit denen programmierbaren, nichtflüchtigen Bausteinen Programmcodes oder andere Daten einprogrammiert werden. Es geht darum fertige Programme in nichtflüchtigen Speichern abzulegen, aus denen sie dann für die jeweilige Anwendung abgerufen werden können.


Die Aufgabe ist insofern äußerst komplex, da sich die diversen nichtflüchtigen Chips in vollkommen unterschiedlichen Packages befinden, mit verschiedenen Binärcodes arbeiten und zudem unterschiedliche Technologien benutzen. Hinzu kommt, dass die verschiedenen Sockel unterschiedliche Pin-Belegungen haben, die zum Programmieren erforderlichen Programmierspannungen unterschiedlich sind und bei manchen Speicherchips exakte Programmierzeitimpulse mit definierten Flanken- und Haltezeiten oder vorgegebenen Programmabläufen eingehalten werden müssen.

Programmiergerät von 
   Batronix

Programmiergerät von Batronix

Vom Verfahren her werden beim Programmieren von Speicherchips die Programmcodes und Daten in den Speicherchip eingebrannt. Dazu wird am Programmierpin die für diesen Zweck vorgesehene Programmierspannung angelegt. Diese ist höher als die Spannungen beim Auslesen der Daten. Die Pins der Speicherchips werden über Pintreiber angesteuert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Programmiergerät
Englisch: programming equipment
Veröffentlicht: 06.05.2013
Wörter: 158
Tags: #Hauptspeicher
Links: Binärcode, Chip, Daten, Package, pin