Powerline-Übertragung

Die Übertragung in Powerline erfolgt mit verschiedenen Modulationsverfahren in standardisierten Frequenzbändern. Die Service Provider verwenden zwei Verfahren: Schmalband- und Breitband-Modulation. Schmalband-Powerline (NB-PLC) stellt zwar nur eine Übertragungsgeschwindigkeit von 100 kbit/s zur Verfügung, hat aber den Vorteil der geringeren Störanfälligkeit. Als Modulationsverfahren eignen sich die Frequenzumtastung (FSK), das Spread Frequency Shift Keying (S-FSK), die Quadratur-Phasenmodulation (QPSK), das Differential Code Shift Keying (DCSK) und bei Breitbandübertragungen Orthogonal Frequency Division Multiplex (OFDM).


Die Kommunikationsbänder von Powerline

Das Comité Européen de Normalisation Electrotechnique (CENELEC) hat in der Norm EN 50065 fünf Kommunikationsbänder für Energieverteilnetze mit unterschiedlichen Zugangsvoraussetzungen festgelegt, die Cenelec-Bänder. Diese fünf Frequenzbänder werden mit den Buchstaben "A", "B", "C" und "D" bezeichnet und für Schmalband-Powerline genutzt. Von den fünf standardisierten Frequenzbändern sind die beiden unteren für die Energieversorger reserviert, die anderen drei Frequenzbänder sind für Kommunikationsdienste innerhalb der Gebäude: für Inhouse Powerline-Netze bzw. PowerLAN. Das unterste, nicht bezeichnete Frequenzband liegt zwischen 3 kHz und 9 kHz. Es folgt das A-Frequenzband zwischen 9 kHz und 95 kHz, das ebenfalls für Datenanwendungen der Energieversorger reserviert ist. So für die Übertragung der Zählerstände von Smart Metern an das Kommunikationscenter beim Energieversorger. Das B-Frequenzband von 95 kHz bis 125 kHz, das C-Frequenzband von 125 kHz bis 140 kHz und das D-Frequenzband von 140 kHz bis 148,5 kHz sind für private Nutzung innerhalb von Gebäuden vorgesehen.

CENELEC-Frequenzbänder 
   nach EN 50065-1 für das Stromnetz

CENELEC-Frequenzbänder nach EN 50065-1 für das Stromnetz

Bei optimalen Bedingungen können Datenraten von bis zu 300 kbit/s erreicht werden. Für höhere Übertragungsgeschwindigkeiten sind in Powerline Frequenzen zwischen 1,6 MHz und 30 MHz vorgesehen. Für den Indoor-Bereich zum Betrieb von Powerline-Netzen ist es der Frequenzbereich zwischen 1,6 MHz bis 13 MHz, für den Outdoor-Bereich der Frequenzbereich zwischen 15 MHz und 30 MHz.

Was den Einsatz von Powerline in Smart Grids betrifft, so gibt es hier mit Powerline Intelligent Metering Evolution (PRIME) und dem G3-PLC-Protokoll zwei Ansätze für den Datenaustausch zwischen Smart Metern und dem Meter Data Management System (MDMS) des Energieversorgers. Die genannten Techniken arbeiten in einem erweiterten Frequenzband der Federal Communications Commission (FCC) im Bereich von 10 kHz bis 490 kHz.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Powerline-Übertragung
Englisch: powerline transmission
Veröffentlicht: 07.03.2019
Wörter: 355
Tags: #Powerline Communication
Links: BB (Breitbandübertragung), CENELEC (Comité Européen de Normalisation Electrotechnique), Datenrate, DCSK (differential code shift keying), EN (European Normative)