Pop-Up-Menü

Pop-up bedeutet so viel wie plötzliches Auftauchen. Demzufolge sind Pop-up-Menüs Bedienungshilfen von grafischen Benutzeroberflächen, die plötzlich eingeblendet werden. Es sind kleine Fenster in JavaScript, die dann auftauchen, wenn der Cursor der Computermaus über ein bestimmtes Wort, einen Hyperlink oder einen bestimmten grafischen Bereich geführt wird.


Ihr Erscheinen erfolgt mit einer gewissen Zeitverzögerung. Deswegen werden sie auch als Mouse-Over bezeichnet.

Pop-up-Menüs enthalten Zusatzinfos von Dokumenten und Dateien, Bedienhilfen und erweiterte Funktionalitäten für die Behandlung von Programmen. Der Bedienende erkennt im Pop-up-Menü ob dieses Funktionsfeld seine gestellte Aufgabe erfüllt. Beim Öffnen des Pop-up-Fensters überdeckt dieses den darunter liegenden Teil der Webseite.

Pop-Up-Fenster zur Bedienerunterstützung bei ITWissen.info

Pop-Up-Fenster zur Bedienerunterstützung bei ITWissen.info

Die Technik der Pop-Up-Windows wird zur funktionellen Unterstützung des Bedienenden eingesetzt, aber sehr oft auch in der Online-Werbung als Pop-Up-Banner. Bei der Online-Werbung erscheinen die Pop-Up-Fenster oft periodisch ohne eine Funktionsauslösung durch den Bedienenden. Sie können bereits bei Öffnen einer Webseite eingeblendet werden, ebenso aber auch beim Schließen. Bestimmte Browser ermöglichen das Blocken von Pop-up-Werbeeinblendungen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Pop-Up-Menü
Englisch: pop up menu
Veröffentlicht: 13.05.2012
Wörter: 179
Tags: #Grafische Oberflächen
Links: Computermaus, Cursor, Datei, Dokument, GUI (graphical user interface)