Polygon

Polygone sind Vielecke: Dreiecke, Vierecke, weitere Vielecke, sowie Vielecke in konkaver oder konvexer Form. Sie werden in der Computergrafik für die Darstellung von Flächen und Körpern eingesetzt und sind durch die beliebig viele Punkte definiert.


Bei einem Polygon sind benachbarte Punkte mit Linien verbunden und bilden die Kanten des Polygons. Die Eckpunkte von Polygonen sind im zweidimensionalen, kartesischen Koordinatensystem durch die zwei Koordinatenpunkte in der X- und Y-Achse und durch die Verbindungslinien festgelegt. Im dreidimensionalen Koordinatensystem kommt der Z-Wert hinzu.

Bestimmung von Polygonen

Bestimmung von Polygonen

Ein Polygon bildet immer eine in sich geschlossene Fläche, die in einer Ebene liegt. Bei gekrümmten Körpern wird die Fläche durch mehrere kleinere Polygone angenähert oder durch gebogene Polygone gebildet. Das Polygon mit den wenigsten Punkten und Kantenlinien ist das Dreieck. Werden mehrere Polygone miteinander verbunden, dann muss mindestens eine Kantenlinie gleichzeitig zu zwei Polygonen gehören. Man spricht dann von Polygonnetzen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Polygon
Englisch: polygon
Veröffentlicht: 02.01.2017
Wörter: 153
Tags: #Grafik-Grundlagen
Links: Computergrafik, Koordinatensystem,