Polyacene-Kondensator

Polyacenic Capacitors (PAC) sind leistungsstarke Kondensatoren mit elektrochemischer Wandlung. Für die positive und negative Elektrode benutzen sie ein leitendes Polymer, Polyacenic Semiconductor (PAS). Die Elektroden sind amorph strukturiert und können entsprechend viele Ionen binden. Daher haben Polyacene-Kondensatoren höhere Energie- und Leistungsdichten als Doppelschichtkondensatoren.


Die Energiedichte entspricht der von Litium-Ionen-Kondensatoren (LiC). Da das Material extrem stabil ist, haben PAS-Kondensatoren gute Leistungswerte in Bezug auf die Energiedichte, Haltbarkeit, das Überladen und zu starke Entladen. Da Polyacene-Kondensatoren keine Schwermetalle wie Cadmium, Quecksilber oder Blei enthalten, sind sie umweltverträglich und erfüllen die RoHS-Richtlinien.

Ultraflacher Polyacene-Kondensator mit 0,5 F von Taiyo Yuden

Ultraflacher Polyacene-Kondensator mit 0,5 F von Taiyo Yuden

Polyacene-Kondensatoren gibt es als Knopfzellen, in Zylinder-Bauweise und in ultraflacher Bauweise als Dünnfilm. Ihre Betriebsspannungen liegen bei 2,5 V und 3,3 V und ihre Kapazitätswerte können von einigen Milli-Farad bis zu hundert Farad (F) betragen. Eingesetzt werden Polyacene-Kondensatoren in Mobilgeräten in denen sie Batterien oder Akkus ersetzen. So in Handys und Smartphones, in Tablets, Notebooks und anderen Geräten, aber auch als Backups für Realtime Clocks.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Polyacene-Kondensator
Englisch: polyacenic capacitor - PAC
Veröffentlicht: 12.09.2012
Wörter: 170
Tags: #Passive Bauelemente
Links: Akku (Akkumulator), Batterie, Pb (Blei), Cd (cadmium), DSK (Doppelschichtkondensator)