Piezokeramik

Piezokeramik ist ein keramischer Werkstoff aus polykristallinem Blei-Zirkonat-Titanat (PZT) mit piezoelektrischen Eigenschaften. Die piezoelektrischen Eigenschaften zeigen sich im Piezoeffekt, bei dem bei Deformation oder Druckbelastung auf der Oberfläche elektrische Ladungen entstehen.

Dieser normale Piezoeffekt kommt bei Piezo-Sensoren, bei Piezo-Generatoren und Schallwandlern zum Einsatz. Andererseits kann die Piezokeramik durch Anlegen einer Spannung an der Keramikoberfläche verbogen werden. Diesen inversen Piezoeffekt macht man sich bei Piezo-Aktoren zunutze.

Piezokeramik als Drucksensor

Piezokeramik als Drucksensor

Piezokeramik kann in Scheiben, Platten, Streifen, Ringen, Kalotten, Röhrchen und vielen Spezialformen für Aktoren und Sensoren hergestellt werden. Eingesetzt werden sie in der Medizintechnik, Textilindustrie, Robotik, Pneumatik, Medizintechnik, Automatisierungstechnik und in vielen industriellen und konsumorientierten Bereichen für die Generierung von Schwingungen und Ultraschallwellen in Piezo-Lautsprechern, Piezo-Motoren, Piezo-Druckern oder in Kraftstoff-Einspritzsystemen in Automobilen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Piezokeramik
Englisch: piezo ceramics
Veröffentlicht: 29.10.2020
Wörter: 125
Tags: EK-Materialien
Links: Aktor, Biegewandler, Druckbelastung, Elektrische Ladung, Piezo-Drucker