Pflichtenheft

Ein Pflichtenheft ist ein Dokument in dem die Aufgaben, die ein System oder eine Software erfüllen muss, detailliert beschrieben sind. Ein solches Pflichtenheft enthält alle qualitativen Merkmale, die an das zu entwickelnde oder produzierende Produkt gestellt werden und bildet die Grundlage für vertragliche Vereinbarungen zwischen dem Lieferanten bzw. der Softwarefirma und dem Kunden.

In einem Pflichtenheft sind die Aufgaben und Funktionen des Systems, die Schnittstellen zum Kunden, die Art der Softwareentwicklung und der Zeitplan detailliert festgeschrieben. Dazu gehören auch die verschiedenen Tests wie der Abnahmetest. Je exakter die Ausführungen, desto weniger Ansatzpunkte für Streitigkeiten gibt es.

Pflichtenhefte werden vor der Auftragsvergabe erstellt. Sie sind Vertragsbestandteil und bilden die vertragsrechtliche Zusammenfassung aller Anforderungen und Aufgaben. Anbietende Unternehmen bekommen mit dem Pflichtenheft ein einheitliches Dokument, das einen Vergleich der Angebote möglich macht und das die Basis für die spätere Geräte-, Software- oder Systemabnahme bildet. Im Englischen wird das Pflichtenheft auch als Customer Requirements Specification (CRS) bezeichnet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Pflichtenheft
Englisch: functional specification document
Veröffentlicht: 06.03.2014
Wörter: 164
Tags: Management
Links: Abnahmetest, Dokument, Lastenheft, Merkmal, Schnittstelle