Pfadidentifikation

Der Virtual Path Identifier (VPI) ist eine Identifikationsnummer für die logische Verbindungshierarchie, den virtuellen Pfad (VP), in B-ISDN. Das VPI-Feld ist ein 8 Bit langes Datenfeld im Header der ATM-Zelle beim User to Network Interface (UNI) oder ein 12 Bit langes Datenfeld beim Network to Network Interface (NNI) und bei B-ICI. Zusammen mit dem 16 Bit langen Virtual Channel Identifier (VCI), dem Payload Type (PT) und den Datenfeldern für die Congestion Loss Priority (CLP) und die Header Error Control (HEC) bildet es den NNI-Header.

ATM-Header

ATM-Header

Im DQDB-Header wird es nicht benutzt, da es keine logischen Verbindungen gibt, die gemultiplext werden. Stattdessen werden die Datenfelder für den Segmenttyp (ST) und den Message Identifier (MID) benutzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Pfadidentifikation
Englisch: virtual path identifier - VPI
Veröffentlicht: 27.11.2011
Wörter: 113
Tags: #ATM-Konfigurationen
Links: ATM-Zelle, B-ICI (broadband inter-carrier interface), B-ISDN (broadband ISDN), Bit (binary digit), Datenfeld