Paywave

Kreditkarteninstitute und der Sparkassenverband haben eigene Online-Bezahlsysteme mit kontaktlos arbeitenden NFC-Kreditkarten entwickelt und versuchen diese am Markt zu etablieren. Beim Sparkassenverband heißt das System Girogo, bei Mastercard Paypass und bei Visa Paywave. Alle Bezahlsysteme arbeiten mit NFC-Kreditkarten im passiven Modus. Das bedeutet, dass die Kreditkarten ihre Energie über das elektromagnetische Feld vom NFC-Lesegerät erhalten.

Logo 
   von Paywave

Logo von Paywave

Paywave arbeitet ohne Guthabenbetrag. Der Benutzer kann Kleinbeträge bi € 25,- direkt kontaktlos bezahlen indem er die NFC-Kreditkarte nahe an das NFC-Lesegerät hält. Beim Bezahlvorgang werden lediglich der Rechnungsbetrag, die Kreditkartennummer und das Fälligkeitsdatum von der NFC-Kreditkarte an das NFC-Terminal übertragen.

NFC-Kreditkarte und -Terminal, Foto: dobbrickfinancialservices.com.au

NFC-Kreditkarte und -Terminal, Foto: dobbrickfinancialservices.com.au

Bestätigt wird die Transkation durch ein Bestätigungssignal, das unmittelbar nach dem Bezahlvorgang übertragen wird. Die Abrechnung erfolgt über die Kreditkartenabrechnung. Das Paywave-System wird versuchsweise in Taxen angeboten und von verschiedenen Tankstellenketten akzeptiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Paywave
Englisch: paywave
Veröffentlicht: 02.11.2014
Wörter: 147
Tags: #Geldverkehr
Links: Girogo, NFC-Terminal, Paypass, System, user