Paywall

Paywall bedeutet in Deutsch Bezahlmauer oder Bezahlschranken. Es ist ein Mechanismus der bei Paid Content und in Online-Redaktionen eingesetzt wird und dafür sorgt, dass der Nutzer erst dann auf den hochwertigen Content zugreifen kann, nachdem er eine Gebühr entrichtet oder ein Abonnement abgeschlossen hat. Über den Paywall wird die kostenintensive redaktionelle Arbeit finanziert. Es ist eine von mehreren Modellen mit denen der Nutzer an der Finanzierung von Autoren und Redakteuren beteiligt wird.


Es gibt verschiedene Paywall-Modelle. Bei einem Modell kann der Nutzer eine bestimmte Anzahl an Beiträgen kostenlos lesen, weitere sind hingegen kostenpflichtig. Diese Modell wird als Soft-Paywall bezeichnet. Die Anzahl der kostenlos aufgerufenen Artikel kann sich dabei auf einen bestimmten Zeitraum beziehen, beispielsweise 20 pro Monat oder 5 pro Tag. Hat der Nutzer diese Anzahl erreicht, wird er zur Zahlung der Gebühr oder zum Abschluss eines Abonnements aufgefordert.

Im Gegensatz dazu steht der Hard-Paywall, bei dem zuerst ein Abonnement abgeschlossen werden muss, bevor der Nutzer überhaupt auf die Artikel zugreifen kann. Diese Variante ist die riskanteste, bei der die meisten Nutzer abspringen. Sie eignet sich für Nischenmärkte, die nicht oder nur in geringem Maßen von anderen Redaktionen betreut werden. Beide Paywall-Modelle können auch kombiniert werden, wobei im Kombinationsmodell Premium-Inhalte mittels Hard-Paywall, andere Inhalte hingegen mittels Soft-Paywall vermarktet werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Paywall
Englisch: paywall
Veröffentlicht: 08.01.2013
Wörter: 215
Tags: #Web-Infodienste
Links: Erdung, Paid Content, Tag,