Paketverlustrate

Die Paketverlustrate (PLR) gibt den prozentualen Anteil an verloren gegangenen Datenpaketen auf einer Übertragungsstrecke wieder. Als Paketverlustrate dient dabei das Verhältnis aus der Anzahl der Paketverluste zu der Gesamtzahl aller übertragenen Datenpakete.


Die Paketverlustrate ist mitentscheidend für die Sprachqualität von paketvermittelter Sprache, wie sie in der Internettelefonie (VoIP), bei Voice over LAN (VoLAN) oder VoWLAN eingesetzt wird. Sie spielt in der Bewertung der Sprachqualität nach Perceptual Evaluation of Speech Quality (PESQ) oder Multimedia Perception Assessment Center (MPAC) die entscheidende Rolle und ist von der ITU-T in der Empfehlung G.114 spezifiziert. Außerdem wird die Paketverlustrate in den QoS-Klassen der ITU-T angegeben.

ITU-Empfehlung 
   G.114 für Verzögerungszeiten bei Sprachübertragungen

ITU-Empfehlung G.114 für Verzögerungszeiten bei Sprachübertragungen

Optimale Verbindungen bringen es auf eine Paketverlustrate von unter 0,5 %, was einer exzellenten Sprachqualität entspricht. Bei einer Verlustrate von 5 % ist die Sprachqualität noch akzeptabel. Bei hohem Verkehrsaufkommen, bei Überlast und bei Routingproblemen kann die Paketverlustrate im Internet auf bis zu 20 % ansteigen, wodurch die Übertragung massiv beeinträchtigt wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Paketverlustrate
Englisch: packet loss rate - PLR
Veröffentlicht: 17.11.2013
Wörter: 163
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: Datenpaket, G.114, Internet, ITU-T (ITU telecommunications), LAN (local area network)