Padding

Padding ist ein Verfahren zur Auffüllung von Datenfeldern mit nichtinformationsrelevanten Binärzeichen. Es dient der Sicherstellung vorgeschriebener Rahmenlängen, so beispielsweise beim CSMA/CD-Verfahren oder beim IP-Header.

Einige Protokolle haben spezielle Padding-Felder, in denen die Padding-Länge (PL) eingetragen ist. Entspricht der Datenstrom nicht der vorgegebenen Länge, muss das Datenfeld für die Padding-Länge durch entsprechende Füll-Bits aufgefüllt werden. Beim IP-Protokoll muss das Padding-Feld bis zu 32 Bit aufgefüllt werden.

Blockorientierte Verschlüsselungsverfahren arbeiten häufig mit festen Blocklängen, die bei Unterschreiten der Blocklänge ebenfalls mit Fülldaten aufgefüllt werden müssen. Damit die Fülldaten nicht als solche erkannt werden, sollten sie mit den Nutzdaten verschlüsselt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Padding
Englisch: padding length - PL
Veröffentlicht: 05.08.2016
Wörter: 117
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: Bit (binary digit), Blocklänge, CSMA (carrier sense multiple access), Datenfeld, Datenstrom