PVC (polyvinyl chloride)

Polyvinylchlorid (PVC) ist ein mittelhartes thermoplastisches Isolationsmaterial, das in Steckern und Kabeln als Dielektrikum und für die Außenummantelung verwendet wird, außerdem auch für Leerrohre und Plastikkarten. Der Werkstoff Polyvinylchlorid (PVC) ist in ISO 1043 spezifiziert und führt die DIN/VDE-Bezeichnung "Y".

Eigenschaften 
   von Kabelmantelmaterialien

Eigenschaften von Kabelmantelmaterialien

Polyvinylchlorid ist flammwidrig (FR), allerdings nicht halogenfrei. Im Brandfall entstehen toxische und korrosive Brandgase. Das Material kann bei Temperaturen zwischen -40°C und +110°C eingesetzt werden. Es ist brennbar und nicht halogenfrei. Die UV-, Chemikalien- und Öl-Beständigkeit sind gut, ebenso die Abriebfestigkeit. Polyvinylchlorid-Kabel können als Außenkabel mit bewegtem Einsatz eingesetzt werden. Die relative Permittivität liegt bei 50 Hz zwischen 3 und 8 und die Spannungsfestigkeit bei 40 kV/mm.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Polyvinylchlorid
Englisch: polyvinyl chloride - PVC
Veröffentlicht: 28.07.2018
Wörter: 117
Tags: #Kabelmaterialien
Links: Außenkabel, Dielektrikum, DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.), FR (flame retardant), Hertz