PSQM (perceptual speech quality measurement)

Perceptual Speech Quality Measurement (PSQM) ist eine von mehreren Methoden zur Ermittlung der objektiven Sprachqualität für die Telefonie. PSQM ist ein von der internationalen Fernmeldeunion (ITU-T) unter dem Standard P.861 beschriebenes Verfahren, mit dem niederbitratige Sprachcodecs getestet werden.

Beim PSQM-Verfahren wird ein spezifiziertes Sprachsignal an einem Ende einer Verbindung eingespeist und am anderen Ende wird eine objektive Bewertung des Ausgangssignals mit speziellen Berechnungsformeln vorgenommen. Man nutzt dabei ein psychoakustisches Modell um das subjektive Empfinden mathematisch nachzubilden. Das Ergebnis ist ein objektiver Qualitätswert, der so genannte PSQM-Wert, der zwischen 0 und 6,5 liegen kann und in den Mean Opinion Score (MOS) übertragen wird. Ein niedriger PSQM-Wert entspricht einer hohen Sprachqualität, ein hoher PSQM-Wert einer minderen bis schlechten Sprachqualität.

Weitere Verfahren zur Ermittlung der Sprachqualität sind das Perceptual Analysis Measurement System (PAMS) und die Perceptual Evaluation of Speech Quality (PESQ), die als Nachfolgetechnologie von PSQM zu sehen ist. Die beiden Verfahren PSQM und PAMS arbeiten nach mathematischen Algorithmen und basieren auf der Auswertung natürlicher männlicher und weiblicher Sprachmuster. PSQM wurde nach der Spezifikation von PESQ zurückgezogen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: perceptual speech quality measurement - PSQM
Veröffentlicht: 20.05.2010
Wörter: 182
Tags: Tk-Sprachdienste
Links: Algorithmus, ITU (international telecommunication union), Messung, Methode, MOS (mean opinion score)