PS (parametric stereo)

Bei der Audiokompressionen gibt es verschiedene Verfahren für die Bandbreitenreduzierung um ein Stereosignal mit einer möglichst geringen Datenrate zu übertragen. Parametric Stereo (PS) ist ein solches Verfahren, das in verschiedenen Audiokompressionen eingesetzt wird, u.a. in aacPlus, CELP, Spatial Audio Coding (SAC) und Binaural Cue Coding (BCC).


Bei Parametric Stereo wird bei der Codierung aus dem Stereosignal ein Monosignal mit Zusatzinformationen gewonnen. Das Monosignal wird aus der Summe der beiden Tonkanäle für den linken und rechten Kanal gebildet, die Zusatzinformationen enthalten Angaben über die Phasenlage der beiden Kanäle, die Lautstärkedifferenz und weitere Raumklanginformationen.

Funktionsweise 
   von Parametric Stereo (PS)

Funktionsweise von Parametric Stereo (PS)

Der Decoder benötigt diese Zusatzinformationen damit er aus dem Summensignal und den Zusatzinformationen das Originalsignal so gut als möglich wieder herstellen kann. Die Zusatzinformationen, die einen geringen Datenumfang haben, sind in den Datenstrom eingebettet. Der gesamte Datenstrom eines parametrischen Stereosignals inklusive der Zusatzinformationen liegt je nach Stereoqualität zwischen 20 kbit/s bis 40 kbit/s.

Das verlustbehaftete Parametric Stereo wird nur bei niedrigen Bitraten eingesetzt und bietet eine annehmbare Stereoqualität.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: parametric stereo - PS
Veröffentlicht: 22.04.2008
Wörter: 178
Tags: #Audiokompression
Links: AAC+ (aacPlus), Audiokompression, BCC (binaural cue coding), Bitrate, CELP (code excited linear prediction)