PRML (partial response maximum likelihood)

Das PRML-Verfahren, Partial Response Maximum Likelihood (PRML), ist ein von Quantum entwickeltes Aufzeichnungsverfahren für magnetische und optische Speichermedien. So für Festplatten, Bandlaufwerke, Compact Discs und DVDs.

Bei dem PRML-Verfahren wird das Signal digital gesampelt und es wird die Bitfolge gesucht, die dem Muster mit der größten Wahrscheinlichkeit entspricht. Das PRML-Verfahren bietet eine wesentlich höhere Speicherdichte als Run Length Limited (RLL). Diese Steigerung der Speicherdichte liegt bei etwa 30 %.

Bei der Wiedergabe von Platten mit hoher Dichte kann das Wiedergabesignal aufgrund von Störungen durch benachbarte Daten erhebliche Verzerrungen und andere Störungen enthalten. Die Daten können korrekt wiedergegeben werden, indem das Signalrauschen mit PRML eliminiert wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: PRML-Verfahren
Englisch: partial response maximum likelihood - PRML
Veröffentlicht: 28.01.2020
Wörter: 109
Tags: Disketten, Festplatten
Links: Aufzeichnungsverfahren, Bandlaufwerk, CD (compact disc), Daten, Digital