PPD (parallel presence detect)

Beim Booten eines Computers muss dieser die Konfiguration des Speichers erkennen. Für viele Jahre war das Parall Presence Detect (PPD) das übliche Verfahren, um die gewünschte Information zu erhalten. PPD nutzte separate Pins für jedes Bit an Information und wurde gleichermaßen bei Single Inline Memory Modules (SIMM) und Dual Inline Memory Modules (DIMM) verwendet. Allerdings war die Flexibilität des Verfahrens bei neueren Speicherbausteinen unbefriedigend. Aus diesem Grund hat das Joint Electron Device Engineering Council (JEDEC) den neuen Standard Serial Presence Detect (SPD) definiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: parallel presence detect - PPD
Veröffentlicht: 13.10.2013
Wörter: 87
Tags: #Hauptspeicher
Links: Bit (binary digit), Booten, Computer, DIMM (dual inline memory module), Information