PMMA-POF (poly methyl metacrylate plastic optical fiber)

Die PMMA-POF ist die am häufigsten eingesetzte Polymerfaser (POF). Es handelt sich um eine Weiterentwicklung der klassischen Polymerfaser, die sich durch ihre Breitbandigkeit auszeichnet und die u.a. auch für Gigabit-Ethernet eingesetzt werden kann.


Die PMMA-POF hat ein Stufenindexprofil, das Kernmaterial ist aus Polymethylmethacrylat (PMMA) und von einem Mantelmaterial mit einem geringeren Brechungsindex umgeben. Das Kernmaterial hat einen Durchmesser von 980 µm, das Mantelmaterial ist 10 µm dünn und aus fluoriertem Acrylat. Die numerische Apertur beträgt 0,5, was besagt, dass die Lichteinkopplung in die Plastikfaser in einem Einkopplungswinkel von bis zu +/-30° erfolgen kann. Das PMMA-Material hat einen Brechungsindex von 1,49. Die PMMA-POF-Faser kann in allen optischen Fenstern eingesetzt werden und über Entfernungen von 100 m Datenraten von 100 Mbit/s übertragen. Der Vorteil der PMMA-POF-Faser liegt in der Robustheit und der einfachen Installation.

Die PMMA-POF kann in Heimnetzen, in der Automotive-Technik und auch im Anschlussbereich bei Fiber to the Home (FTTH) eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Polymethylmethacrylat
Englisch: poly methyl metacrylate plastic optical fiber - PMMA-POF
Veröffentlicht: 06.02.2019
Wörter: 155
Tags: #Lichtwellenleiter
Links: Automotive-Technik, Brechungsindex, Datenrate, Einkopplungswinkel, FTTH (fiber to the home)