PLED (polymer light emitting diode)

Polymer Light Emitting Diode (PLED) sind wie Light Emitting Polymer (LEP) oder Organic Light Emitting Diodes (OLED) farbig leuchtende auf Polymeren basierende Komponenten für Displays. PLEDs haben einen relativ einfachen Aufbau bei dem die Licht-emittierenden und die Ladungs-transportierenden Funktionen in einem Layer kombiniert werden.

Aufbau 
   der Polymer Light Emitting Diode (PLED)

Aufbau der Polymer Light Emitting Diode (PLED)

Polymer-LEDs unterscheiden sich im Aufbau von den Light Emitting Polymer dadurch, dass sie eine Licht-reflektierende Kathode haben. Die polymere Technik unterscheidet sich gegenüber normalen Leuchtdioden (LED) durch den Aufbau. Die PLEDs benutzen undotierte Polymere, die zwischen den beiden Elektroden Anode und Kathode angebracht sind.

Selbstleuchtendes 
   PLED-Display, Foto: Electronic Assembly

Selbstleuchtendes PLED-Display, Foto: Electronic Assembly

Die Vorteile der polymeren Technik gegenüber Leuchtdioden sind der geringe Energieverbrauch, die extreme Flachheit und die Biegsamkeit des Displays sowie die hervorragenden Leuchteigenschaften. PLEDs werden u.a. in einfachen Displays von Zählern und Überwachungsgeräten eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: polymer light emitting diode - PLED
Veröffentlicht: 28.11.2017
Wörter: 140
Tags: #Displays #Aktive Bauelemente
Links: Bildschirm, Elektrode, LEP (light emitting polymer), Leuchtdiode, OLED (organic light emitting diode)