PHEV (plug-in hybrid electric vehicle)

Ein Plug-In Hybrid Electric Vehicle (PHEV) wird in Deutsch als Plug-in-Hybridelektrofahrzeug (PHEF) bezeichnet, also ein Fahrzeug mit Hybridantrieb, der neben einem Verbrennungsmotor noch einen batteriebetriebenen Elektromotor besitzt. Die Bezeichnung Plug-In bezieht sich darauf, dass der Akkumulator für den Elektromotor des Hybrid-Fahrzeugs an einer Ladestation aufgeladen wird. Im Unterschied dazu werden die Batterien von Hybridautos über den Verbrennungsmotor aufgeladen.


Hybrid-Fahrzeuge fahren entweder mit Bezin oder Diesel oder aber elektrisch mit der Energie des aufgeladenen Akkus. Die Fahrstrecke, die mit elektrischer Energie zurückgelegt werden kann, reicht für Kurzstrecken von unter 100 km. Sie ist wesentlich geringer als die Strecke, die mit Benzin gefahren werden kann. Die Aufladung der Batterien erfolgt im Allgemeinen an einer Ladestation. Es gibt aber auch Konzepte mit denen die Bremsenergie in Ladestrom umgesetzt wird. Auch lässt sich die Energie des Verbrennungsmotors in elektrische Energie umwandeln. Allerdings verringert sich dadurch der Wirkungsgrad. Bei diesem Kraftfahrzeugkonzept wird der Elektroantrieb solange benutzt, bis die Akkus leer sind.

PHEV-Kraftfahrzeuge eignen sich für Kurzstrecken. Sie fahren zuerst mit elektrischer Energie, und zwar so lange, bis die Akkus leer sind. Danach schalten sie auf den Verbrennungsmotor um. Während der Fahrt emiitieren sie keine schädlichen Stickoxide.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Plug-In-Hybridelektrofahrzeug - PHEF
Englisch: plug-in hybrid electric vehicle - PHEV
Veröffentlicht: 14.08.2018
Wörter: 198
Tags: #Automotive-Konzepte
Links: Akku (Akkumulator), Batterie, Ladestation, Ladestrom, Plug-In