PGML (precision graphics markup language)

Precision Graphics Markup Language (PGML) ist eine 2D-Grafiksprache, die von Adobe entwickelt wurde und dem World Wide Web Consortium (W3C) zur Standardisierung vorliegt.

PGML benutzt das gleiche Modell für die Bilddarstellung wie Postscript und das PDF-Dateiformat. Sie baut auf der Extensible Markup Language (XML) auf, vereint die Vorteile von Postscript und dem Portable Document Format (PDF), und soll die Qualität von Web-Grafiken verbessern und deren Erstellung mit einigen Features unterstützen.

Dazu können PGML-Grafiken Pfad-, Form-, Bild- und Textobjekte enthalten, mit denen Farben, Strichstärken, Schriftarten usw. bestimmt werden können. Zur Verbesserung der Web-Grafiken gehören des Weiteren die Transparenz, das Antialiasing, Animationen und dynamisches Verhalten. Ebenso soll PGML für Präzisionsgrafiken mit korrekten Fonts, Farben, Layouts und Kompositionen benutzt werden können.

Die Entwicklung von PGML wurde durch verschiedene Richtlinien geprägt. Dazu gehören die Kompatibilität mit mehreren Programmen für die Websites-Erstellung. Und zwar mit denen, die ihre Grafiken manuell mittels Texteditoren erstellen, denen, die Server- oder Client-seitig mit Skripten arbeiten und denen, die ihre Grafiken über Autorensysteme erstellen. Darüber hinaus gibt es die Forderung nach der Skriptfähigkeit von PGML, der Unterstützung einfacher Animationen und die Kompatibilität zu anderen W3C-Standards.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: precision graphics markup language - PGML
Veröffentlicht: 06.03.2008
Wörter: 205
Tags: Web-Software Beschreibungsspr.
Links: Animation, Antialiasing, Auszeichnungssprache, Autorensystem, Beleg