PEP (packetized ensemble protocol)

Packetized Ensemble Protocol (PEP) ist ein von der Firma Telebit entwickeltes Multicarrier-Übertragungsverfahren für Modems, das die verfügbare analoge Bandbreite durch Leitungssignale mit einer Vielzahl modulierter Träger optimal nutzt.

Beim PEP-Protokoll werden gleichzeitig 512 Träger mit Quadraturamplitudenmodulation (QAM) moduliert, die mit der sehr geringen Schrittgeschwindigkeit von jeweils 6 Baud arbeiten, die je nach Übertragungsqualität noch verringert wird.

Theoretisch kann mit dem PEP-Protokoll bei kompressionsloser Übertragung eine Datenübertragungsrate von 18,432 kbit/s erreicht werden. Mit Kompression erhöht sich dieser Wert. PEP arbeitet in einer Art Pseudo-Duplex und ist nicht standardisiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: PEP-Protokoll
Englisch: packetized ensemble protocol - PEP
Veröffentlicht: 28.02.2008
Wörter: 91
Tags: #Transportprotokolle #Fernsprechnetz
Links: Analog, Bandbreite, Baud, kbit/s (Kilobit pro Sekunde), Kompression