PEP (packetized ensemble protocol)

Packetized Ensemble Protocol (PEP) ist ein von der Firma Telebit entwickeltes Multicarrier-Übertragungsverfahren für Modems, das die verfügbare analoge Bandbreite durch Leitungssignale mit einer Vielzahl modulierter Träger optimal nutzt. Bei PEP werden gleichzeitig 512 Träger mit Quadraturamplitudenmodulation (QAM) moduliert, die mit der sehr geringen Schrittgeschwindigkeit von jeweils 6 Baud arbeiten, die je nach Übertragungsqualität noch verringert wird.

Theoretisch kann mit dem PEP-Protokoll bei kompressionsloser Übertragung eine Datenübertragungsrate von 18,432 kbit/s erreicht werden. Mit Kompression erhöht sich dieser Wert. PEP arbeitet in einer Art Pseudo-Duplex und ist nicht standardisiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: PEP-Protokoll
Englisch: packetized ensemble protocol - PEP
Veröffentlicht: 28.02.2008
Wörter: 91
Tags: #Transportprotokolle #Fernsprechnetz
Links: Analog, Bandbreite, Baud, kbit/s (Kilobit pro Sekunde), Kompression