PEMFC (proton exchange membran fuel cell)

Brennstoffzellen unterscheiden sich in Niedertemperatur- und Hochtemperatur-Brennstoffzellen. Die PEM-Brennstoffzelle, Proton Exchange Membrane Fuel Cell (PEMFC) gehört zu der erstgenannten Gruppe, die SO-Brennstoffzelle, Solid Oxide Fuel Cell (SOFC) zu den zweitgenannten.


Bei der PEM-Brennstoffzelle wird unter Verwendung von Wasserstoff (H2) und Sauerstoff (O2) chemische in elektrische Energie umgewandelt. Diese Niedertemperatur-Brennstoffzelle besteht aus der Anode und der Kathode, die mit Platin oder einer Platin-Verbindung wie Platin-Nickel oder Platin-Kobalt beschichtet ist. Das Platin dient als Katalysator, ohne den Wasserstoff und Sauerstoff nicht miteinander reagieren können. Zwischen den zwei Elektroden befindet sich eine dünne Polymermembran aus keramischem Material, die Proton Exchange Membrane (PEM), die Wasserstoffionen (Protonen) von der Anode zur Kathode transportiert, Elektronen aber nicht passieren lässt. Die Protonen reagieren an der Kathode mit dem Sauerstoff zu Wasser.

Die Arbeitstemperatur der PEM-Brennstoffzelle liegt bei 80 °C, der Wirkungsgrad beträgt ca. 60 %. Die Abwärme liegt bei 60 °C bis 80 °C. Mit PEM-Brennstoffzellen können elektrische Leistungen ab 0,3 W erzeugt werden.

PEM-Brennstoffzellen eignen sich für den Einsatz in Elektrofahrzeugen, in Bussen, LKWs, Straßenbahnen und Schiffen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: PEM-Brennstoffzelle
Englisch: proton exchange membran fuel cell - PEMFC
Veröffentlicht: 07.05.2019
Wörter: 175
Tags: #Sonstige Bauelemete
Links: BZ (Brennstoffzelle), Elektrode, Elektrofahrzeug, Hochtemperatur-Brennstoffzelle, Leistung