PEARL (process and experiment automation realtime language)

Die Programmiersprache PEARL ( Process Experiment Automation Realtime Language) ist als universelle Realzeitsprache konzipiert, in der neben den allgemein üblichen Möglichkeiten zur Beschreibung von Daten und Algorithmen alle wichtigen Echtzeit- und Prozess-Programmiereigenschaften als gleichberechtigte Sprachelemente integriert sind.


Deshalb ist PEARL sowohl für kommerzielle als auch für technische Anwendungen geeignet. Die Programmiersprache PEARL ist in den 70er Jahren gemeinsam von Prozessrechnerherstellern und Anwendern aus Forschungsinstituten formuliert worden. Rund 25 Institutionen waren an der Entwicklung beteiligt. PEARL ist eine Programmiersprache, die die Entwicklung sehr umfangreicher Programme unterstützt.

Die algorithmischen Sprachmittel von PEARL unterscheiden sich nicht sehr von denen anderer höherer Sprachen. Das algorithmische Sprachkonzept basiert überwiegend auf Algol 68 und wurde von Pascal beeinflusst. Die Syntax wurde weitgehend an PL/1 angepasst.

Beispiel 
   für ein PEARL-Modul

Beispiel für ein PEARL-Modul

Mit der Programmiersprache PEARL lassen sich die Probleme und Lösungsmöglichkeiten bei der Echtzeitprogrammierung geradezu wie in einem Modell darstellen. Ein Programmbeispiel mit einem Modul, das lediglich Genauigkeitsfestlegungen und eine Task mit Vereinbarungen enthält, zeigt das Beispiel.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: process and experiment automation realtime language - PEARL
Veröffentlicht: 11.11.2009
Wörter: 166
Tags: #Sonstige Programmiersprachen
Links: ALGOL 60 (algorithmic language), Algorithmus, Automation, Daten, Echtzeit