PDC (primary domain controller)

Windwos NT benutzt Domänen für den Zugriff auf die diversen Netzwerk-Ressourcen wie Anwendungen, Drucker und so weiter. Der Benutzer muss sich lediglich in die Domäne einloggen und hat dann Zugriff auf die Ressourcen, die von verschiedenen Servern verwaltet werden. Der Primary Domain Controller (PDC) verwaltet als Server unter Windows NT die Verzeichnis-Datenbank für die verschiedenen Domänen und überprüft Anfragen auf ihre Authentizität.

Jede Domain hat nur einen Primary-Domain-Controller in dem alle Verzeichnisse und vorgenommene Änderungen gespeichert werden. Ein weiterer Server, der Backup Domain Controller (BDC), sorgt sind für die Backups. Der PDC-Controller sendet regelmäßig Kopien der Datenbanken zum Backup Domain Controller. Arbeitet der Primary Domain Controller (PDC) fehlerhaft, dann kann der Backup Domain Controller (BDC) einspringen. Er kann auch im Falle einer Überlast für einen Lastausgleich sorgen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: primary domain controller - PDC
Veröffentlicht: 07.11.2018
Wörter: 139
Tags: #Netzwerk-Sicherheitskonzepte
Links: Authentizität, BDC (backup domain controller), Controller, Datenbank, Domäne