PCR (program clock reference)

Bei Digital-TV besteht der Transportstrom (TS) aus einer Vielzahl an gemultiplexten Fernsehprogrammen, die jedes für sich empfangsseitig synchronisiert werden müssen. Jeder einzelne Decoder muss auf das empfangene Fernsehsignal synchronisiert werden. Diese Synchronisation erfolgt mit der Program Clock Reference (PCR).


Die Program Clock Reference (PCR) wird als Zeitstempel im Programmstrom (PS) vom Digital-TV übertragen. Aus ihm leitet der Decoder seine Referenzzeit ab.

Die Program Clock Reference ist maßgeblich dafür, dass die System Time Clock (STC) zwischen Sender und Empfänger synchronisiert wird. Die Synchronisation kann durch Verzögerungszeiten innerhalb des System beeinträchtigt werden, beispielsweise dann, wenn die Verbindung über mehrere Links geht und die Verzögerungszeiten sich ändern. Außerdem kann die Program Clock Reference durch das Multiplexen mehrerer Programmströme beeinträchtigt werden.

Handelt es sich um einen Programmstrom mit MPEG-2, dann ist die Taktreferenz 27 MHz, woraus der empfangsseitige Decoder ebenfalls 27 MHz als System Time Clock (STC) für dessen Synchronisation ableitet.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: program clock reference - PCR
Veröffentlicht: 11.06.2009
Wörter: 157
Tags: #Telekommunikations-Videodienste
Links: Decoder, Digital-TV, Empfänger, Link, Megahertz