PCF-Faser

Bei der Polymer Clad Fiber (PCF) handelt es sich um eine polymerbeschichtete Siliziumdioxidfaser, die aus dem Kernglas besteht, das von einem harten Polymer ummantelt ist. Das Kernglas der PCF-Faser besteht aus Quarzglas bzw. Siliziumdioxid und die Ummantelung aus Kunststoff.


Das Kernglas des hybriden Lichtwellenleiters hat einen Durchmesser von 200 µm bis zu 900 µm und die optische Polymer-Ummantelung ist im Allgemeinen um 50 µm größer. Der den Hybrid-Lichtwellenleiter umgebende flammwidrige Kabelmantel ist aus Polyvinylchlorid (PVC) oder aus Tefzel (ETFE) und kann im Innen- und im Außenbereich verlegt werden.

Dämpfungsverhalten 
   von Plastik- und Glasfasern

Dämpfungsverhalten von Plastik- und Glasfasern

Der hybride Lichtwellenleiter hat ein Stufenindexprofil und wird mit Wellenlängen zwischen 750 nm und 650 nm betrieben. Die Dämpfung liegt bei unter 10 dB/km, das Bandbreitenlängenprodukt bei 20 MHz x km. Die numerische Apertur beträgt 0,37, die Dämpfung ist wesentlich geringer gegenüber der Polymerfaser. Das Bandbreitenlängenprodukt liegt zwischen 10 MHz x 100 m bis 20 MHz x 100 m. Die PCF-Faser kann im Temperaturbereich zwischen -40 °C und +200 °C eingesetzt werden und eignet sich für den Einsatz in der Automotive-Technik. Als weitere Einsatzgebiete sind der industrielle Einsatz zu nennen, die Medizintechnik und die Sensorik. Als Stecker kommt der HFBR-Stecker nach HP-Standard zum Einsatz.

Für hybride Lichtwellenleiter gibt es diverse weitere Bezeichnungen, so Polymer Clad Silica (PCS), Hard Clad Silica (HCS), Plastic Clad Fiber (PCF), Plastic Clad Silica (PCS), Hard Clad Silica Fiber (HCSF) und Hard Polymer Clad Fiber (HPCF).

Informationen zum Artikel
Deutsch: PCF-Faser
Englisch: plastic clad fiber - PCF
Veröffentlicht: 08.02.2019
Wörter: 233
Tags: #Lichtwellenleiteraufbau
Links: Automotive-Technik, Bandbreitenlängenprodukt, Dämpfung, dB (decibel), ETFE (Ethylen-Tetrafluorethylen-Copolymer)