PALplus

PALplus ist eine 1991 vorgestellte Variante des PAL-Fernsehstandards, die mit einem Bildseitenverhältnis von 16:9 arbeitet und für terrestrische Netze entwickelt wurde. Das 16:9-Format von PALplus ist kompatibel zu PAL, allerdings nicht zu verwechseln mit herkömmlichen Fernsehsendungen, die in diesem Bildseitenverhältnis ausgestrahlt werden.

PALplus-Übertragung dargestellt als Letterbox und 
   im anamorphical Widescreen

PALplus-Übertragung dargestellt als Letterbox und im anamorphical Widescreen

PALplus hat eine geringere Störbeeinträchtigung durch Chrominanz- und Luminanz-Interferenzen und nutzt die Darstellfläche eines 16:9-Bildschirms optimal aus. Bei PALplus werden in der vertikalen Austastlücke in Zeile 23 zusätzliche Signale und Informationen übertragen, die eine vollkommene Bildrekonstruktion im 16:9-Format ermöglichen ohne entsprechende Einschränkungen in der Vertikalen, wie bei herkömmlichen PAL, wo die Bildhöhe bei einer 16:9-Sendung aus lediglich 432 Zeilen besteht. Dieses Helper-Signal aus Zeile 23 wird in einem speziellen Decoder decodiert und sorgt dafür, dass bei PALplus-Empfang der Empfänger 576 sichtbare Zeilen darstellt.

Reklame: Alles rund um Fernseher.
Informationen zum Artikel
Deutsch: PALplus
Englisch:
Veröffentlicht: 11.10.2005
Wörter: 143
Tags: Fernsehen NT-Übertragung
Links: 576 Zeilen, Austastlücke, Bildseitenverhältnis, Decoder, Empfänger