PALC (plasma addressed liquid crystal)

Ein PALC-Display ist ein Hybrid-Display aus einem LCD-Display (LCD) und einem Plasma-Display (PDP). Mit dem PALC-Display sollen die Schwierigkeiten bei der Halbleiter-Herstellung von großen Chips, wie sie bei TFT-Displays zum Einsatz kommen, kompensiert werden.


In einem Standard-Plasma-Display wird der Phosphor durch UV-Licht angeregt wodurch sie sichtbares Licht emittieren. Allerdings kann das Plasma auch wie ein Schalter arbeiten, vergleichbar der Funktion eines Thin Film Transistors (TFT). Wie bei der Plasmazelle hat auch ein PALC-Pixel drei Elektroden. Zwei von ihnen sorgen für die Entladung des Plasmas, das bei diesem Vorgang leitend wird und eine imaginäre Elektrode bildet. Der Strom fließt über die imaginäre Elektrode hin zur dritten Elektrode, der transparenten Elektrode.

Zwischen dem leitenden Plasma und der transparenten Elektrode befindet sich der Liquid Crystal, der Flüssigkristall, der sich so verhält, wie in einem TFT-Display, nämlich die Polarisationsebene für das Licht ändert. Wenn das Plasma nicht entladen wird, verändert der Flüssigkristall nicht die Polarisation des ihn passierenden Lichts. In diesem Fall kann das Licht den Flüssigkristall nicht passieren. Erst wenn das Plasma entladen wird, bildet sich die imaginäre Elektrode, die durch den Stromfluss die Polarisationseigenschaften des Flüssigkristalls ändert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: PALC-Display
Englisch: plasma addressed liquid crystal - PALC
Veröffentlicht: 15.07.2010
Wörter: 200
Tags: #Displays
Links: Chip, Elektrode, LCD (liquid crystal display), Licht, Phosphor