PAFC (phosphoric acid fuel cell)

Die Bezeichnung der Phosphorsäure-Brennstoffzelle basiert auf dem Elektrolyt Phosphorsäure, Phosphoric Acid Fuel Cell (PACF), und kann mit Kohlendioxid-haltigen Gasen als Brenngas betrieben werden.

Die PACF-Brennstoffzelle gehört zu den Brennstoffzellen, die im mittleren Temperaturbereich bei etwa 200 °C arbeiten. Sie eignet sich für den stationären Einsatz in Blockheizkraftwerken und hat einen relativ geringen Wirkungsgrad von ca. 40 %. Der Leistungsbereich liegt bei etwa 200 kW und kann bis hin zu mehreren Megawatt reichen.

Die verschiedenen Brennstoffzellen und ihre Kennwerte

Die verschiedenen Brennstoffzellen und ihre Kennwerte

Betrieben wird die PACF-Brennstoffzelle mit Wasserstoff und Luftsauerstoff, aber auch mit flüssigen Kohlenwasserstoffen. Im Unterschied zur AFC-Brennstoffzelle wird bei der PAFC-Brennstoffzelle die Phosphorsäure nicht als Flüssigkeit durch die Brennstoffzelle gepumpt, sondern sie wird von dem porösen Kunststoffvlies zwischen den Elektroden aufgesaugt. Die Elektroden selbst bestehen aus Kohlenstoffmaterial, das mit Edelmetallpartikeln belegt ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Phosphorsäure-Brennstoffzelle
Englisch: phosphoric acid fuel cell - PAFC
Veröffentlicht: 21.02.2021
Wörter: 136
Tags: Brennstoffzellen
Links: AFC (alkaline fuel cell), BZ (Brennstoffzelle), Elektrode, Elektrolyt, Wasserstoff