PACS (personal access communications system)

Personal Access Communications System (PACS) ist ein digitales, zellulares Mobilfunksystem, das bereits Mitte der 80er-Jahre entwickelt und in den 90er-Jahren von der ANSI standardisiert wurde.

Vom Konzept her handelt es sich bei einem PACS-Netz um ein zellulares Zugangsnetz für Sprachübertragung, das auf Mikrozellen basiert. Der Zellendurchmesser liegt bei etwa 300 Metern. PACS hat Roaming und arbeitet mit dem TDMA-Verfahren mit acht Zeitschlitzen je Frequenz. Das in den USA verwendete PACS hat seine Übertragungsfrequenzen zwischen 1,92 GHz und 1,93 GHz. Das als drahtloses Anschlussnetz konzipierte PACS stellt dem Anwender leitungsvermittelte und paketvermittelte Schnittstellen zur Verfügung. An Diensten werden analoge und digitale Sprachdienste unterstützt, Fax und X.25.

Das PACS-Netz besteht aus dem Mobilteil, der Subscriber Unit (SU), dem Radio Port (RP), der Controller-Station (RPC) und dem Access Manager (AM).

Informationen zum Artikel
Deutsch: PACS-Netz
Englisch: personal access communications system - PACS
Veröffentlicht: 28.10.2018
Wörter: 128
Tags: #Mobilfunknetze
Links: AM (access manager), Analog, ANSI (American national standards institute), Dienst, Digital