P2PE (point-to-point encryption)

Bei der Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung, Point-to-Point Encryption (P2PE), erfolgt die Verschlüsselung zwischen zwei Netzkomponenten der Übertragungsstrecke, also auf einer Teilstrecke.

Die Daten werden auf jeder Teilstrecke von dem sendenden Server verschlüsselt und von einem zwichengeschalteten Netzknoten entschlüsselt. Sie liegen dann im Klartext vor und werden von dem Netzknoten für die nächste Teilstrecke für die Übertragung zum Client wiederum verschlüsselt.

Ende-zu-Ende- 
   (E2EE) und Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung (P2PE)

Ende-zu-Ende- (E2EE) und Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung (P2PE)

Die Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung kann mit den gleichen Verschlüsselungsverfahren arbeiten wie die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE). So können die Daten beispielsweise auf allen Teilstrecken mit dem TLS-Protokoll, Transport Layer Security (TLS), verschlüsselt übertragen werden und in den Vermittlungsstellen, einer Basisstation, einem Funkzugangspunkt oder Netzknoten ent- und verschlüsselt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung
Englisch: point-to-point encryption - P2PE
Veröffentlicht: 27.03.2019
Wörter: 125
Tags: #Verschlüsselung
Links: Basisstation, Client, Daten, E2EE (end-to-end encryption), Klartext