Orange Book

Orange Books gibt es bei dem Spezifikationen für Compact Discs (CD) und bei den Sicherheitsspezifikationen für den Vertraulichkeitsschutz.


  1. Die Spezifiktionen der standardisierten Compact Discs (CD) sind in farblich gekennzeichneten CD-Books definiert.

    Das Orange Book ist eine 1990 eingeführte Spezifikation für das Beschreiben von CD-R, CD-RW, CD-RO, CD-WO und der Foto-CD. Darüber hinaus beschreibt das Orange Book auch die Multisession-CD.

    CD-Familie

    CD-Familie

    In Teil 1 der Orange-Book-Spezifikation wird die CD-MO-Disk beschrieben. Auf eine CD-MO können die Daten geschrieben, gelöscht und wieder geschrieben werden. CD-MO sind inkompatibel mit CD-Rs. In Orange Book Teil 2 wird der Standard für die CD-R beschrieben. Die CD-R kann nur einmalig beschrieben und nicht gelöscht werden.
  2. Bei den im Orange Book spezifizierten Sicherheitsspezifikationen geht es um die Trusted Computer Security Evaluation Criteria, die in den 80er Jahren vom National Computer Security Center (NCSC) im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums entwickelt wurden. In diesen Orange-Book-Spezifikationen geht es um den Vertraulichkeitsschutz und die Zertifizierung, die in diesem Dokument in mehreren Stufen geregelt sind. Die im Orange Book beschriebenen Verfahren wurden zu Beginn des neuen Jahrhunderts durch die Information Technology Security Evaluation Criteria (ITSEC) und die Common Criteria (CC) abgelöst.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Orange Book
Englisch: orange book
Veröffentlicht: 15.03.2013
Wörter: 194
Tags: #CD-Technik
Links: CC (common criteria), CD (compact disc), CD-Book, CD-MO (compact disc magneto optical), CD-R (compact disc recordable)