Optischer Puls

Optische Pulse sind Lichtimpulse, es sind Lichtblitze, die in aller Regel von Lasern erzeugt und mit einem Laserstrahl übertragen werden. Bedingt durch die enorme Bandbreite optischer Übertragungssysteme, sind optische Pulse extrem kurz. Ihre Pulsdauer liegt im Bereich von Picosekunden (ps, 10exp-12) und Femtosekunden (fs, 10exp-15).


Die optischen Pulszeiten resultieren aus Bandbreitenwerten im Terahertz-Bereich, wie sie von Monomodefasern unterstützt werden. Die kürzesten optischen Pulse haben eine Pulsdauer etwa 5 Femtosekunden (fs). Bedingt durch die ultrakurze Pulsdauer und die extreme Fokussierung können optische Pulse für die Erzeugung von hoher Helligkeit eingesetzt werden, sogar solche die nur über eine moderate Pulsenergie verfügen. So hat beispielsweise ein 10-fs-Puls mit einer Energie von lediglich 10 Milli-Joule (mJ) eine Spitzenleistung von 1 Terawatt (TW).

Die Übertragung der optischen Pulse in optischen Übertragungssystemen wird durch die Übertragungsmedien und die aktiven und passiven optischen Komponenten beeinflusst. Optische Pulse unterliegen der Dispersion, der Dämpfung, Verzögerung, nichtlinearen Veränderungen und der Gruppenlaufzeit. Um eine optimale und fehlerfreie Übertragung zu gewährleisten, gilt es diese Einflussfaktoren so weit als möglich zu kompensieren.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Optischer Puls
Englisch: optical pulse
Veröffentlicht: 14.02.2019
Wörter: 178
Tags: #Optische Übertragung
Links: Bandbreite, Dämpfung, Dispersion, Fokussierung, Gruppenlaufzeit