Öffentliches Datennetz

Ein Public Data Network (PDN) ist ein öffentliches Datennetz, das von einer Telekommunikationsverwaltung oder einem anerkannten Netzbetreiber betrieben wird. PDN-Netze sind von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) genormt und stellen den Teilnehmern Datenübertragungsdienste zur Verfügung. Die von den Betreibern zur Verfügung gestellten Services garantieren eine bestimmte Bandbreite und eine Committed Information Rate (CIR).


Im internationalen Bereich gibt es zahlreiche Datennetze, die sich teilweise auf öffentliche Datennetze stützen. DIN 44302 definiert ein Datennetz als die Gesamtheit der Einrichtungen, mit denen Datenverbindungen zwischen Datenendeinrichtungen (DEE) hergestellt werden. Mit Einführung der Telekommunikationsordnung (TKO) wurden alle bestehenden Telefon- und Datennetze unter dem benutzungsrechtlichen Oberbegriff öffentliche Telekommunikationsnetze zusammengefasst.

Bei den Public Data Networks unterscheidet man nach der Vermittlungstechnik zwischen leitungsvermittelten Datenentzen, den Circuit Switched Public Data Networks (CSPDN), den paketvermittelten Datennetzen, den Packet Switched Public Data Networks (PSPDN) und den Digital Fixed Public Data Networks (DFPND) für Standleitungen und Mietleitungen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Öffentliches Datennetz
Englisch: public data network - PDN
Veröffentlicht: 15.01.2012
Wörter: 152
Tags: #Weitverkehrsnetze
Links: Bandbreite, CIR (committed information rate), Datennetz, DEE (Datenendeinrichtung), Digital