OTU (optical transport unit)

Die Optical Transport Unit (OTU) ist der im ITU-Standard G.709 festgelegte Datenrahmen für die Übertragung in optischen Netzen. Der Datenrahmen besteht aus drei Datenfeldern: dem Overhead (OH), den Nutzdaten und der Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC). Im Nutzdatenfeld, dem Payload, sind die im optischen Transportnetz definierten Nutzdaten von ATM, Synchronous Digital Hierarchy (SDH), Ethernet, 10GbE oder andere. Das können STS-Signale sein, aber ebenso Ethernet- oder IP-Pakete. Der gesamte Datenrahmen ist in Zeilen und Spalten gegliedert, wobei eine Spalte einem Byte entspricht.


In der ITU-Empfehlung G.709 werden sind folgende OTU-Übertragungsraten definiert:

OTU-Typen 
   und deren Übertragungsraten

OTU-Typen und deren Übertragungsraten

OTU-1 mit 2,666 057 Gbit/s,

OTU-2 mit 10,709 255 Gbit/s,

OTU-3 mit 43,018 414 Gbit/s und

OTU-4 mit 111,809 973 Gbit/s. Die Datenraten von über 40 Gbit/s werden mit einer speziellen Modulationstechnik, dem RZ-DQPSK, erzielt. In Verbindung mit Dense Wavelength Division Multiplexing (DWDM) können so über einen Lichtwellenleiter bis zu 6,8 Tbit/s übertragen werden. Dieser theoretische Wert errechnet sich aus der Übertragungsrate von 43 Gbit/s und den 160 verschiedenen Wellenlängen der DWDM-Technik.

Die Versionen OTU1 und OTU2 arbeiten mit unterschiedlichem Mapping. OTU2 benutzt ein Stuffing für eine bestimmte Anzahl an Füllbits. Dadurch haben die Synchronous Digital Hierarchy (SDH) und vier ODU1 die gleiche Taktrate. Für 10-Gigabit-Ethernet (10GbE) entsteht aus dem OTU1-Mapping das OTU1e und für das OTU2-Mapping das OTU2e. Bei Fibre Channel entstehen die Varianten OTU1f und OTU2f, weil die Datenrate von 10-Gigabit-Fibre-Channel von der von 10-Gigabit-Ethernet abweicht.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Optische Transporteinheit
Englisch: optical transport unit - OTU
Veröffentlicht: 10.10.2013
Wörter: 241
Tags: #Strukturen von optischen Netzen
Links: 10-Gigabit-Ethernet, 10-Gigabit-Fibre-Channel, ATM (asynchronous transfer mode), Byte, Datenfeld