OSB (Oberer Sonderkanalbereich)

Terrestrisches Fernsehen nutzt für die Übertragung verschiedene Frequenzbänder um VHF- und UHF-Bereich. Die Fernsehfrequenzbänder im VHF-Bereich sind mit den Bandbezeichnungen Band I und Band III versehen.

Die 
   zehn oberen Sonderbereichskanäle (OSB)

Die zehn oberen Sonderbereichskanäle (OSB)

Der Frequenzbereich von Band III endet bei 224 MHz. Darüber ist ein für das terrestrische Fernsehen nicht genutzter Frequenzbereich bis zum Hyperband, das bei 300 MHz beginnt. Dieses Frequenzband zwischen 231,25 MHz und 294,25 MHz heißt oberer Sonderkanalbereich (OSB) und wird in Kabelverteilnetzen für die Einspeisung von Fernsehkanälen benutzt. Der obere Sonderkanalbereich umfasst die zehn analogen Fernsehkanäle S11 bis S20 mit jeweils 7 MHz Bandbreite. Im Frequenzbereich oberhalb des oberen Sonderkanalbereichs liegt der erweiterte Sonderkanalbereich (ESB), auch Hyperband genannt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Oberer Sonderkanalbereich - OSB
Englisch: superband
Veröffentlicht: 21.12.2007
Wörter: 114
Tags: #Kabelnetze #Frequenzen
Links: Analog, Bandbreite, Fernsehen, Frequenzband, Frequenzbereich