OPC-UA (open platform communications unified architecture)

Die Open Platform Communications Unified Architecture (OPC-UA) ist eine Service-orientierte Architektur für die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M). Gemeinsam mit dem Data Distribution Service (DDS) bildet sie die Verbindungstechnologie für industrielle Anwendungen von Industrie 4.0.


Der OPC-UA-Standard verfügt über eine Sicherheitsarchitektur mit digitalen Zerikikaten nach X.509. Der OPC-UA-Server kann über den Global Discovery Server (GDS) digitale Zertifikate und Sperrlisten erhalten. Die OPC-UA-Architektur besteht aus mehreren Schichten. Während in den unteren beiden Schichten Protokolle residieren, geht es in den oberen beiden Schichten um Dienste. Die untere Schicht unterstützt mit OPC-UA den Transport, beschreibt das Datenmodell und die Modellierungsregeln. Die integrierten Datenstrukturen werden durch die darüber liegende Schicht realisiert. In den Dienstschichten werden die Basisdienste abgewickelt. Dazu gehören der Data Access (DA), die Alarms and Conditions (AC), der Historical Data Access (HDA) und die Programme, die alle das OPC-Informationsmodell bilden.

Die Unified Architecture der Open Platform Communications ist ein vermaschtes Netz aus Knoten, die die Nutzdaten und die Metadaten repräsentieren. Ein solcher Knoten ist als Objekt mit Attributen zu verstehen. Diese Attribute können bestimmte Vorgänge wie den Datenzugriff, Data Access (DA), die Alarme und deren Bedingungen oder die Historie des Datenzugriffs umfassen.

Als Anwendungsprotokoll setzt OPC-UA auf das SOAP-Protokoll.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: open platform communications unified architecture - OPC-UA
Veröffentlicht: 02.04.2019
Wörter: 206
Tags: #Internet-Konzepte
Links: Alarm, Architektur, Attribut, DDS (data distribution service), Digital