OMR (optical mark recognition)

Bei der Markierungserkennung, Optical Mark Recognition (OMR), handelt es sich um eine Erkennungs- und Lesetechnik für Formulare, Lottoscheine oder Fragebögen mit markierten Antworten. Ein Markierungserkennungssystem besteht aus einem Scanner oder Markierungsleser und einem Computer mit OMR-Software. Die erfassten Daten werden gespeichert und vom Computer zur Auswertung übernommen. Die OMR-Software wertet die markierten Formulare aus, wobei sie zwischen markierten und unmarkierten Feldern unterscheidet. Die aufbereiteten Daten werden für die Weiterverarbeitung von Datendrucken durch Postversandsysteme oder Zählsysteme verwendet.

Lottoschein mit Markierungen; Foto: lotto.de

Lottoschein mit Markierungen; Foto: lotto.de

Die auf Einzel- und Endlosdrucken gedruckten Markierungen können beispielsweise für die Funktionssteuerung bei Kuvertier- und Versandsystemen genutzt werden.

Es gibt Kleinbeleg- und Seitenbeleg-Markierungsleser. Bei Mehrfunktionslesern ist die Markierungslesung mit anderen Erkennungstechniken verbunden, zum Beispiel mit der optischen Zeichenerkennung (OCR).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Markierungserkennung
Englisch: optical mark recognition - OMR
Veröffentlicht: 11.05.2017
Wörter: 128
Tags: #Warenwirtschaft
Links: Formular, Computer, Daten, OCR (optical character recognition), RSP (response)