OMA (object management architecture)

Mit der Veröffentlichung der Object Management Architecture (OMA) zu Beginn der 90er Jahren legte die Object Management Group (OMG) die Grundlage für das später entwickelte CORBA. Mit der objektorientierten OMA-Architektur können Objekte in Anwendungen eingebunden werden, ohne die Kenntnis über Lage des Objektes im Netzwerk und dessen Programmiersprache. Es ist eine offene Architektur für die Kommunikation und Kooperation zwischen Objekten in heterogenen Netzen. Dazu gehören Dienste, die die Objekte gegenseitig bereitstellen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: object management architecture - OMA
Veröffentlicht: 12.10.2011
Wörter: 78
Tags: #Netzwerkmanagement
Links: Architektur, CORBA (common object request broker architecture), Dienst, Heterogenes Netzwerk, Kommunikation