OGSA (open grid service architecture)

Die Open Grid Service Architecture (OGSA) ist eine Entwicklung hin zu einem Architekturmodell für das Grid-Computing und Cloud-Computing, das konzeptionell auf den Technologien der Web-Services basiert. Die OGSA-Architektur wurde Global Grid Forum (GGF) spezifiziert, das 2006 Open Grid Forum (OGF) umbenannt wurde.

Die OSGA-Architektur soll verschiedene Web-Services wie E-Business und E-Science, die auf unterschiedlichen Plattformen verteilt sind und verschiedene Ressourcen verwenden, miteinander integrieren. Diese Integration kann ist technisch äußerst anspruchsvoll, weil auf den verschiedenen Plattformen unterschiedliche Dienstgüten angeboten werden. Die Open Grid Service Architecture definiert mit der Web Services Description Language (WSDL) die Schnittstellen, Konventionen zwischen den Diensten, und Mechanismen für die Erstellung von anspruchsvollen System für verteilte Anwendungen.

Die Kompatibilität der OSGA-Spezifikationen ist durch den Einsatz bei Herstellern von Storage-Produkten und Servern gegeben.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: open grid service architecture - OGSA
Veröffentlicht: 20.10.2017
Wörter: 128
Tags: #IT-Infrastruktur
Links: Architektur, Cloud-Computing, Dienst, E-Business, GGF (global grid forum)