Netzwerkprotokoll

Netzwerkprotokolle arbeiten den Funktionsumfang der Vermittlungsschicht respektive der Netzwerkschicht ab. Dazu gehören die Vermittlung, der Verbindungsaufbau und -abbau, die Rücksetzung, Unterbrechung, Fehlererkennung sowie der transparente Datentransport zwischen den Netzwerkendpunkten. Dabei gilt es nicht nur homogene Netze bzw. Führungen durch ein einziges Netz zu berücksichtigen, sondern auch Endsystemverbindungen zu ermöglichen, die über mehrere, unterschiedliche Netze geführt werden können.


Wie auf allen anderen OSI-Schichten gibt es auch für die Netzwerkschicht standardisierte Netzwerkprotokolle, OSI-Protokolle und proprietäre Netzwerkprotokolle. Das bekannteste und am weitesten verbreitete Protokoll der Netzwerkschicht ist das Internet Protocol (IP). Weitere diese Schicht unterstützende Protokolle sind das Routing Information Protocol (RIP), Address Resolution Protocol (ARP), Reserve Address Resolution Protocol (RARP), Internet Control Message Protocol (ICMP), Open Shortest Path First (OSPF) und Exterior Gateway Protocol (EGP).

Bei der Open Systems Interconnection (OSI) ist die Vermittlungsschicht des OSI-Referenzmodells zweigeteilt zur Unterstützung verbindungsloser und verbindungsorientierter Dienste. Neben X.25 sind End System to Intermediate System (ES-IS) und Intermediate System to Intermediate System (IS-IS) zu nennen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Netzwerkprotokoll
Englisch: network protocol - NP
Veröffentlicht: 06.05.2013
Wörter: 170
Tags: #Transportprotokolle
Links: ARP (address resolution protocol), Dienst, EGP (exterior gateway protocol), Endsystem, Endsystemverbindung