Netzstecker

Über den Netzstecker erhalten die Netzteile und Stromversorgungen ihre Netzspannung. In Deutschland gibt es mit dem Schukostecker einen dreipoligen Stecker über dessen zwei Steckerstifte eine Netzphase (L) und der Nullleiter (N) geführt werden und dessen seitlich angeordnete Kontaktflächen mit der Schutzerde (PE) verbunden sind.


Dem entsprechend hat auch die Gerätekupplung drei Kontakte, von denen der mittlere für den Schutzleiter benutzt werden muss.

Euro- und Schukostecker

Euro- und Schukostecker

Neben dem Schukostecker gibt es noch den zweipoligen Eurostecker, der keinen Schutzkontakt hat. Die beiden Kontakte des Eurosteckers sind für den Phasenleiter und den Neutralleiter. Er wird nur dann eingesetzt, wenn das Gerät hinreichend Berührungsschutz bietet und keine Gefahr besteht, dass der Schutzleiter mit dem Gehäuse in Berührung kommt.

International gibt es keine Norm für Netzstecker, daher gibt es in den angelsächsischen Ländern verschiedene Netzstecker, die mit dem Schuko- oder dem Eurostecker inkompatibel sind.

Was das dreiphasige Drehstromnetz betrifft, so gibt es für dieses den CEE-Stecker.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Netzstecker
Englisch: power plug
Veröffentlicht: 29.11.2016
Wörter: 165
Tags: #Versorgung
Links: Gehäuse, Netzspannung, Netzteil, Schutzleiter, STD (standard)