Netzknoten

In Netzwerken versteht man unter einem Netzknoten, Access Node (AN), eine Netzkomponenten mit Vermittlungsfunktion. In allen Netzkonfigurationen - lokalen Netzen, Weitverkehrsnetzen, optischen Netzen, Mobilfunknetzen, Internet usw. - handelt es sich bei einem Netzknoten um eine vermittlungstechnische Komponente.

Bezeichnungen für die vermittlungstechnischen Komponenten in den verschiedenen Netzkonfigurationen

Bezeichnungen für die vermittlungstechnischen Komponenten in den verschiedenen Netzkonfigurationen

Die Bezeichnungen für Knoten oder Netzknoten sind abhängig von der Netzkonfiguration und der Übertragungstechnik. So sind es in lokalen Netzen (LAN) die Switches, Router und Hubs, in Weitverkehrsnetzen die Vermittlungsstellen für die Leitungsvermittlung oder Datenpaketvermittlung, in optischen Netzen sind es optische Multiplexer (OMUX) und optische Crossconnects (OXC), in Mobilfunknetzen die Mobile Switching Center (MSC), in IP-Netzen die Gigabit-Router und Terabit-Router und Switches und im Internet die Commercial Internet Exchanges (CIX) über die der nationale und internationale Traffic geschaltet wird. In Deutschland ist der zentrale Internet-Knoten der DE-CIX.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Netzknoten
Englisch: access node - AN
Veröffentlicht: 27.08.2017
Wörter: 138
Tags: #Netzwerkkomponenten
Links: CIX (commercial Internet exchange), Datenpaketvermittlung, DE-CIX (German commercial Internet exchange), Gigabit-Router, Hub