Network-Computing

Network Computing ist der Oberbegriff für die Vernetzung von mehreren Computern zur optimalen Nutzung von Rechner-Ressourcen. Dahinter steckt die Idee, dass ein einzelner Computer nicht die Leistungsfähigkeit hat, wie ein Computer der an ein Netzwerk aus mehreren Computern angeschlossen ist und damit bei Bedarf z. B. Rechner-Ressourcen oder Server-Kapazitäten erweitern kann.

Der Begriff Network-Computing sagt nichts über die Konstellation der Computer aus, nämlich darüber, ob es sich um Peer-to-Peer-Netze, Client-Server-Architekturen oder um andere Konstellationen handelt.

Beim Business Network Computing nutzt ein Unternehmen gezielt die Ressourcen aller Rechnerkapazitäten im firmeneigenen Netzwerk. Das Ziel ist die Reduzierung von IT-Kosten und der Aufbau eines Wettbewerbsvorteils gegenüber anderen Konkurrenten. Durch die optimale Nutzung von vorhandenen Kapazitäten kann die sogenannte Total-Cost-of-Ownership (TCO) des Unternehmens deutlich reduziert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Network-Computing
Englisch: network computing
Veröffentlicht: 25.03.2013
Wörter: 131
Tags: #Offene Netze
Links: Client-Server-Architektur, Computer, Kapazität, Netzwerk, Peer-to-Peer-Netz