Nahinfrarot

Infrarotlicht ist für das menschliche Auge nicht sichtbar. Der Wellenlängenbereich für das gesamte Infrarot-Spektrum ist etwa 40mal größer als der für das sichtbare Licht. Daher wird dieser Wellenlängenbereich in verschiedene Infrarot-Bereiche untergliedert, zumal die verschiedenen Infrarot-Wellenlängen in unterschiedlichen Anwendungen eingesetzt werden.


Das Infrarotlicht, das sich dem sichtbaren Licht anschließt, wird als Nahinfrarot, Near Infrared (NIR), bezeichnet, die sich anschließenden als Short Wavelength Infrared (SWIR), Mid Wavelength Infrared (MWIR), Long Wavelength Infrared (LWIR) und Far Infrared (FIR). Die Wellenlängen von Near Infrared (NIR) liegen zwischen 0,78 µm bis 1,4 µm und werden für die optische Übertragung in Lichtwellenleitern benutzt. Die von SWIR liegen im Wellenlängenbereich zwischen 1,0 µm und 3,5 µm und die von Far Infrared zwischen 15 µm und 1 mm..

Übersicht 
   über die Infrarot-Bereiche

Übersicht über die Infrarot-Bereiche

Die Nahinfrarottechnik wird in Nachtsichtgeräten eingesetzt oder auch bei Infrarotüberwachungseinrichtungen. Dabei werden die Objekte mit Nahinfrarotbeleuchtung bestrahlt und mit Infrarotkameras überwacht. Die Technik kann auch für Hochgeschwindigkeits-Videoaufnahmen bei der automatischen Kennzeichenerkennung (ALPR) von fahrenden Kraftfahrzeugen eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Nahinfrarot
Englisch: near infrared - NIR
Veröffentlicht: 23.01.2019
Wörter: 171
Tags: #Wellen
Links: FIR (far infrared), Infrarot, Licht, LwL (Lichtwellenleiter), Objekt