Nah-Fern-Effekt

Der Nah-Fern-Effekt, Near Far Effect, tritt beim Empfang von Funksignalen auf, die unterschiedliche Entfernungen zum Empfänger haben. Dieser Effekt ist u.a. bekannt vom CDMA-Verfahren, Code Division Multiple Access (CDMA).

Das Nah-Fern-Problem kann folgendermaßen beschrieben werden: Empfängt ein CDMA-Empfänger zwei Sendesignale mit unterschiedlicher Feldstärke, dann wird das stärkere Signal das schwächere überstrahlen und der Empfänger kann das schwächere nicht erkennen. Senden zwei Sender, die sich in unterschiedlicher Entfernung vom Empfänger befinden, mit gleicher Sendeleistung, dann wird sich das Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) des entfernteren Senders je nach Entfernung soweit verschlechtern, dass es vom Empfänger nicht selektiert werden kann.

Das Nah-Fern-Problem ist für den Empfang von Mobilstationen relevant, weil sich diese überall in einer Funkzelle befinden können, und bei großen Funkzellen durchaus größere Entfernungen bis zum Access Point (AP) bestehen können.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Nah-Fern-Effekt
Englisch: near far effect
Veröffentlicht: 31.01.2019
Wörter: 145
Tags: #Grundlagen der Nachrichtentechnik
Links: AP (access point), CDMA (code division multiple access), Code, EIRP (equivalent isotropically radiated power), Empfänger