Nachhallzeit

Bei der Nachhallzeit, Reverberation Time (RT), handelt es sich um die Zeit des Nachhalls eines Klangs nach Abschalten der Schallquelle. Die Nachhallzeit ist eine definierte Größe, die sich aus der Abklingzeit nach dem Abschalten eines Sinus-Dauertons ergibt. Es ist die Zeit die vergeht, bis der Schallpegel nach Abschalten eines Sinustons von 800 Hz oder 1 kHz um 60 dB abnimmt. Das entspricht einer Schallpegelreduzierung um den Faktor 1.000:1.


Voraussetzung für die Messung der Nachhallzeit ist, dass der Raum eingeschwungen ist, das bedeutet, dass sich der Sinuston im ganzen Raum ausgebreitet hat. Der raumakustische Kennwert ist der RT60-Wert oder T60, abgeleitet von Reverberation Time (RT) und 60 dB.

Bestimmung der Nachhallzeit 
   nach Sabine

Bestimmung der Nachhallzeit nach Sabine

Dieser Kennwert wurde von Wallace C. Sabine in einer Formel festgelegt. Danach gehen das Raumvolumen und die absorbierenden Oberflächen von Wänden, Decken und Böden mit deren Absorptionskoeffizient in die Berechnung ein.

Die Nachhallzeit ist frequenzabhängig und wird bei höheren Frequenzen kürzer. Sie ist abhängig von den Räumlichkeiten und der Raumakustik und sollte zwischen 100 ms und 500 ms liegen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Nachhallzeit
Englisch: reverberation time - RT
Veröffentlicht: 12.05.2016
Wörter: 174
Tags: #Akustik-Grundlagen
Links: Abklingzeit, Absorptionskoeffizient, dB (decibel), Frequenz, Hertz