NVDIMM (non-volatile DIMM)

Non-Volatile DIMMs (NVDIMM) sind hybride Speicherkomponenten, bestehend aus einem nichtflüchtigen NAND-Flash und einem Dynamic Random Access Memory (DRAM).

Sie haben die Leistungswerte von High-Speed DRAMs verbunden mit einer permanenten Speicherung, und eigenen sich daher auch für Einsätze mit unerwarteten Systemausfällen. Der integrierte DRAM-Controller löst bei Stromausfall und Unterbrechungen einen Backup aus und speichert die kopierten Daten direkt im Flash-Speicher. Nach Unterbrechungen werden die Daten ohne Datenverlust aus dem Flash-Speicher in das DRAM kopiert.

NVDIMMs bieten sich als Ergänzung und Alternative zu Solid-State-Drives (SSD) an. Sie erhöhen die Ausfallsicherheit und reduzieren Datenverluste und Ausfallzeiten bei der Erstellung von Sicherungskopien.

Es gibt drei verschiedene NVDIMM-Karten:

NVDIMM-N ist eine Speicherkarte bei dem nur das DRAM für das System sichtbar ist. Der Flash-Speicher ist nicht adressierbar und dient nur als Backup für das DRAM.

NVDIMM-F: Diese Ausführung kennt im Unterschied zur N-Ausführung die Flash-Kanal, aber nicht das DRAM. Die Speicherkapazitäten der F-Ausführung sind vergleichbar denen von Solid-State-Drives, haben allerdings eine geringere Latenzzeit.

NVDIMM-P kombiniert die Funktionen der N- und F-Ausführung. Ein Teil des Speichers bietet Persistenz für das DRAM, während der Rest als Blockspeicher verfügbar ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: non-volatile DIMM - NVDIMM
Veröffentlicht: 23.06.2018
Wörter: 199
Tags: Speichertechnik
Links: Ausfallsicherheit, Ausfallzeit, Blockspeicher, Daten, DRAM (dynamic RAM)