NMIS (network management information system)

Ein Netzwerkmanagement-Informationssystem (NMIS) dient der Überwachung von Netzwerkkomponenten wie Leitungen, Router, Switches usw. hinsichtlich ihrer Performance. Die Performance-Prüfung schließt die Verfügbarkeit und Sicherheit mit ein, sie umfasst die Überprüfung der garantierten Service Level Agreements (SLA) und dient der präventiven Netzplanung und -optimierung.

NMIS überwachen idealerweise den gesamten Übertragungsweg zwischen den Endgeräten, einschließlich aller Networking- und Internetworking-Komponenten, im LAN- ebenso wie im WAN-Umfeld. Das Netzwerkmanagement umfasst dabei die bekannten OSI-Funktionsbereiche des Konfigurationsmanagements, Fehlermanagements, Leistungsmanagements, Abrechnungsmanagements und des Sicherheitsmanagements.

Die zentrale Komponente eines NMIS ist die Management Information Base (MIB), ein hierarchisch strukturiertes Datenmodell, das sämtliche erfassten Informationen des Managementsystems enthält. Bedingt durch die unterschiedlichen Betriebssystem-Plattformen und Standards sind üblicherweise unterschiedliche Server und Management-Konsolen für die Überwachung erforderlich.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: network management information system - NMIS
Veröffentlicht: 09.02.2003
Wörter: 126
Tags: #Netzwerkmanagement
Links: Abrechnungsmanagement, Fehlermanagement, Konfigurationsmanagement, Leistungsmanagement, Leitung